user_mobilelogo

Es ist warm und die Sonne scheint. – So habe ich das letzte Monatsblatt im November begonnen – und es gilt auch für diesmal, obwohl ein halbes Jahr vergangen ist. Vieles ist während der letzten Zeit gelaufen. Krankheit hat mich etwas aus der Bahn geworfen, doch nun geht es wieder aufwärts und ich bin mit neuem Elan an meinen Webstühlen tätig. Kurse laufen und ich bin am Erarbeiten neuer Techniken. Crimp cloth ist etwas, das mich je länger je mehr fasziniert. Es sind unglaublich viele verschiedenartige Fältchen-Gewebe möglich und ich bin immer noch am Ausprobieren. So ein feines elastisches Faltengewebe nach dem Dämpfen in den Händen zu halten, auseinanderzuziehen und zu sehen wie es nach dem Loslassen wieder zusammenspringt ist einfach faszinierend. Und das alles ohne elastisches Garn.

Intensiv habe ich mich auch mit der Reformbindung auseinandergesetzt. Da ich gesundheitshalber in unserer Weiterbildungswoche in Norddeutschland nicht dabei sein konnte, habe ich mich zu Hause mit demselben Thema beschäftigt. Die Arbeiten meiner Webfreundinnen waren wunderschön geworden. Da sie zusammen entstanden, hatten sie auch vielerlei Ähnlichkeiten. Zusammen weben heisst ja auch, einander beeinflussen und inspirieren. Und siehe da, ich bin irgendwie anders an das Thema herangegangen als sie, ihre Muster sind anders als meine – und das finde ich besonders spannend und inspirierend.

Und nun bin ich wieder einmal mehr im Atelier mit Räumen beschäftigt, ziehe mich auf einen Raum zurück und gebe den anderen weiter. Doch mehr davon ein ander Mal.

Es ist warm und die Sonne scheint. – So habe ich das letzte Monatsblatt im November begonnen – und es gilt auch für diesmal, obwohl ein halbes Jahr vergangen ist. Vieles ist während der letzten Zeit gelaufen. Krankheit hat mich etwas aus der Bahn geworfen, doch nun geht es wieder aufwärts und ich bin mit neuem Elan an meinen Webstühlen tätig. Kurse laufen und ich bin am Erarbeiten neuer Techniken. Crimp cloth ist etwas, das mich je länger je mehr fasziniert. Es sind unglaublich viele verschiedenartige Fältchen-Gewebe möglich und ich bin immer noch am Ausprobieren. So ein feines elastisches Faltengewebe nach dem Dämpfen in den Händen zu halten, auseinanderzuziehen und zu sehen wie es nach dem Loslassen wieder zusammenspringt ist einfach faszinierend. Und das alles ohne elastisches Garn.

Intensiv habe ich mich auch mit der Reformbindung auseinandergesetzt. Da ich gesundheitshalber in unserer Weiterbildungswoche in Norddeutschland nicht dabei sein konnte, habe ich mich zu Hause mit demselben Thema beschäftigt. Die Arbeiten meiner Webfreundinnen waren wunderschön geworden. Da sie zusammen entstanden, hatten sie auch vielerlei Ähnlichkeiten. Zusammen weben heisst ja auch, einander beeinflussen und inspirieren. Und siehe da, ich bin irgendwie anders an das Thema herangegangen als sie, ihre Muster sind anders als meine – und das finde ich besonders spannend und inspirierend.

Und nun bin ich wieder einmal mehr im Atelier mit Räumen beschäftigt, ziehe mich auf einen Raum zurück und gebe den anderen weiter. Doch mehr davon ein ander Mal.