user_mobilelogo

Nun schon zum vierten Mal haben wir eine gute Zeit zusammen verbracht und intensiv gearbeitet. Diesmal weilten wir wieder für eine Woche bei Beate in Aurich. Wir hatten uns einiges vorgenommen, so dass die Tage eigentlich zu kurz waren für alles. So wurde halt das eine oder andere zurückgestellt für unsere nächste Woche!

Zwei Tage verbrachten wir bei Claudia. In ihrer heimeligen Stube erwartete sie uns mit Säcken und Körben voller Spinnmaterial. Zuerst galt es uns einzuspinnen, hatte doch nicht jede von uns ihr eigenes Rad dabei. Dazu machten wir einen kurzen Wiederholungskurs um sicherzustellen, dass wir alle die gleichen Ausdrücke verwendeten und darunter das Gleiche verstanden. Langer und kurzer Auszug, einschliessen von Sauerstoff, Streichgarn, Kammgarn, zwirnen und noch einiges anderes mehr war da Trumpf. Und dann ging es um unser Hauptziel, dem Spinnen von Art Yarn. Dies sind Effektgarne verschiedenster Art, welche ich bisher kaum kannte. Ich spinne nun seit 60 Jahren, und es war toll, wieder etwas Neues kennen zu lernen und es auch selber herstellen zu können. Nun werde ich eigenes Flammen- und Perlengarn spinnen können – aber es braucht noch viel viel Übung bis ich so weit bin, dass ich das Garn in der dünnen Qualität herstellen kann, wie ich es beim Weben brauche.

Nur zu schnell ging die Zeit vorbei – und es gibt ja noch viele Möglichkeiten mehr, tolle Garne selber herzustellen. Das bedeutet für mich noch vieles zu lernen. Mittlerweile gibt es etliche Bücher zu diesem Thema, aber es ist doch einfacher, es sich zeigen zu lassen. Eines ist sicher – ich bleibe dran!.

Nun schon zum vierten Mal haben wir eine gute Zeit zusammen verbracht und intensiv gearbeitet. Diesmal weilten wir wieder für eine Woche bei Beate in Aurich. Wir hatten uns einiges vorgenommen, so dass die Tage eigentlich zu kurz waren für alles. So wurde halt das eine oder andere zurückgestellt für unsere nächste Woche!

Zwei Tage verbrachten wir bei Claudia. In ihrer heimeligen Stube erwartete sie uns mit Säcken und Körben voller Spinnmaterial. Zuerst galt es uns einzuspinnen, hatte doch nicht jede von uns ihr eigenes Rad dabei. Dazu machten wir einen kurzen Wiederholungskurs um sicherzustellen, dass wir alle die gleichen Ausdrücke verwendeten und darunter das Gleiche verstanden. Langer und kurzer Auszug, einschliessen von Sauerstoff, Streichgarn, Kammgarn, zwirnen und noch einiges anderes mehr war da Trumpf. Und dann ging es um unser Hauptziel, dem Spinnen von Art Yarn. Dies sind Effektgarne verschiedenster Art, welche ich bisher kaum kannte. Ich spinne nun seit 60 Jahren, und es war toll, wieder etwas Neues kennen zu lernen und es auch selber herstellen zu können. Nun werde ich eigenes Flammen- und Perlengarn spinnen können – aber es braucht noch viel viel Übung bis ich so weit bin, dass ich das Garn in der dünnen Qualität herstellen kann, wie ich es beim Weben brauche.

Nur zu schnell ging die Zeit vorbei – und es gibt ja noch viele Möglichkeiten mehr, tolle Garne selber herzustellen. Das bedeutet für mich noch vieles zu lernen. Mittlerweile gibt es etliche Bücher zu diesem Thema, aber es ist doch einfacher, es sich zeigen zu lassen. Eines ist sicher – ich bleibe dran!.